Krisenintervention & lösungsorientierte Trauma-Arbeit (offenes Angebot)

Dieses offene Fortbildungsangebot bieten wir aufgrund der großen Nachfrage von Einzelnen in Darmstadt an. Es richtet sich an psychosozial Helfende und Beratende aus den Bereichen ASD, Interkulturalität, Umgang mit Geflüchteten, Jugendhilfe usw.  Wir vermitteln interdisziplinär theoretisches Hintergrundwissen zum Thema Trauma verbunden mit praktischen Methoden und Interventionen aus dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz zum Umgang mit Menschen, die möglicherweise besonders starke Belastungen erlebt haben oder noch erleben müssen.  

Wir starten zunächst mit dem ersten Baustein Trauma-Basics 1 als offenes Seminar in Darmstadt. Bei entsprechender Nachfrage können wir auch die aufbauenden Kurse peu a peu einrichten.

Trauma-Basics 1: Krisenintervention & Trauma-Arbeit

Was ist eigentlich (k-)ein Trauma? Woran kann ich als haupt- oder ehrenamtlich Helfende(r) erkennen, dass mein Gegenüber möglicherweise etwas Schlimmes erlebt hat? Wie soll ich mich dazu verhalten? Und wie kann ich trotz kultureller Fremdheit, und manchmal unerwartetem Beziehungs-Verhalten meiner Klienten eine unterstützende Arbeitsbeziehung so aufbauen und stabilisieren, dass es für alle Beteiligten stimmig und hilfreich ist?

Die noch junge systemisch-lösungsfokussierte Trauma-Arbeit fokussiert darauf, dass wir es in der psychosozialen Praxis sehr viel häufiger mit Traumatisierungen zu tun haben, als uns klar ist. Gleichzeitig verfügen traumatisierte Klienten oft über enorme Kompetenzen und Ressourcen im Sinne ihrer Überlebenskraft (Resilienz), mit der wir sehr gut arbeiten können.

Hier wird veranschaulicht, welche Arten von Traumata es gibt, wie sich zeigen, wie wir sie „lesen“ lernen können und wie wir traumatisierten Menschen professionell so helfen können, sich zu stabilisieren, dass sie ihre aktuellen Krisen bestmöglich bewältigen und zur Ruhe kommen können. Dabei geht es auch darum, wie wir eine optimale, die Helfenden schützende und auch ihre Bedürfnisse achtende Beziehung zum Klienten aufbauen können. Haltungen, Konzepte und Methoden aus der systemisch-lösungsfokussierten Trauma-Arbeit werden vorgestellt und können erprobt werden.

Themen:

  • Basiswissen Trauma & Resilienz als 2 Seiten einer Medaille
  • Basiswissen Krisenintervention & Trauma – was tun, was lassen?
  • Das Toleranz-Fenster zum Verständnis traumatisierten Verhaltens
  • Was passiert im Gehirn, wenn ein Trauma geschieht?
  • Praxis-Übungen zur Stabilisierung von Traumatisierten und Nicht-Traumatisierten
  • Wie können Helfende im Trauma-Kontext sich wirksam abgrenzen und schützen?

Methoden:

Kurz-Inputs, Praxis-Übungen zur Stabilisierung & Krisenintervention, Fall-Arbeit und weitere Interventionsplanung, Feedback

Leitung: Dr. Ariane Bentner

Kosten: 300 € zzgl. MwSt

 

> Zur Anmeldung



rand unten